Doppelter Spieltag –> doppelte Punkteausbeute –> Tabellenführer

Doppelter Spieltag –> doppelte Punkteausbeute –> Tabellenführer

Nach der bis dato erfreulichen Bilanz von drei Punkten aus zwei Spielen wollte die erste Mannschaft an dem zurück liegenden Wochenende nachlegen. Möglich waren bis zu vier Punkte aufgrund der Verlegung des eigentlich ersten Meisterschaftsspieles in Breyell auf den Sonntag. Zuerst wollten wir jedoch gegen Krefeld-Bockum bestehen, wobei diese Mannschaft nach zwei Siegen aus den drei ersten drei Begegnungen ebenfalls gut gestartet war. Nach insgesamt erneut ansprechenden Teamleistungen konnten gegen die beiden gegnerischen Teams das exakt gleiche Ergebnis in Spielen und Sätzen erstritten werden. So gewannen wir unter allgemeiner Euphorie beide Matches mit 9:5 Spielen und 32:24 Sätzen, wenn die Ergebnisse auch unterschiedlich zustande kamen:

Am Samstagabend in der eigenen Halle konnten die Doppel mit 2:1 überzeugen, nachdem in den ersten beiden Begegnungen jeweils das Schlussdoppel herangezogen werden musste und somit nach zwei Spieltagen bereits eine positive Bilanz von 5:3 Doppeln zu Buche stand. Da diesmal Orazio aussetzte, lauteten die leicht umgestellten Doppel Leupold/Lorenz, Dora/Brinkmann sowie Veit/Esser. Die beiden erstgenannten Paarungen konnten gleichermaßen triumphieren, während die dritte unterlegen waren. Oben konnten in der Folge starke 3:1 Punkte erspielt werden, wobei besonders zu bemerken ist, dass Daniel gegen den gegnerischen Primus nach 1:2 und 1:6 noch siegen konnte, während Jonas nach hauchdünner Niederlage gegen eben jenen Spieler nach Matchball im Fünften abgab, aber immerhin gegen die Nummer zwei der Krefelder mit 3:1 überzeugte. In der Mitte folgte das weniger überzeugende Ergebnis von 1:3, wobei Sven erneut mit seiner Form und Psyche haderte, während David zumindest im zweiten Einzeldurchgang zu seiner Form fand, dort aber durch starke Leistung bestach. Unten schließlich die wieder verlustpunktfreie Bilanz, indem Lukas das vorgezogene zweite Einzel trotz anfänglich alkoholbedingter Schwäche nach 0:2 noch drehen und das an sich erste Spiel 3:1 gewinnen konnte. Walter schnitterte den gegnerischen Fünfer indes mit 33:13 Punkten (!) und war im zweiten Match nach Verlust des ersten Satzes auch schon auf der Siegerstraße, als dieses Einzel mangels Notwendigkeit der Fortführung bei 9:5 Spielpunkten abgebrochen wurde.

Nachdem die Mannschaft an diesem Abend noch in der Kneipe zusammengefunden hatte und in guter Gesellschaft, namentlich Ora und Izzet, etwas gegessen und getrunken wurde, entschieden sich David und Sven dafür, im Anschluss Party zu machen. Sven stellte sich am Folgetag der Herausforderung, während David aufgrund akuter Müdigkeit Orazio, welchem eigentlich erneut auszusetzen bestimmt war, den Vortritt gab und dieser heroisch einsprang. Der Müdigkeit zum Trotz feuerte David die Mannschaft an, was bei dem neuerlichen Sieg offensichtlich Erfolg hatte.

Ferner brachte David sich insofern ein, als dass er vorschlug, die Doppel eins und zwei auf die Probe zu stellen und zu drehen, was just umgesetzt wurde – mit gehörigem Erfolg! Denn es konnte ein 3:0 in den Doppeln erspielt werden, dies durch jeweils ein 3:1 der Paarungen Brinkmann/Volpe, Leupold/Dora und Veit/Esser. Daniel konnte nun nach dem Sieg im ersten Einzel und einer zwischenzeitigen Bilanz von 7:0 das bisherige Niveau mindestens halten, indem sich dem Publikum im zweiten Einzeldurchgang ein wahnsinniger Kampf mit Marco Zipfel, des Gegners Einser, bot. Nachdem die ersten vier Sätze geteilt und auf dem Papier deutlich endeten, wurde der finale Durchgang zu einem Nervenkrieg der beiden Kontrahenten, welchen der Gegner nach beiderseits toller Leistung hauchdünn für sich entschied. Jonas indes hatte nach der Niederlage gegen Zipfel beste Chancen im zweiten Einzel, welche er leider ungenutzt ließ und nach eigenen Matchbällen im Vierten noch 2:3 unterlag. Die hier mangelnde Nervenstärke zeigte in der Mitte zu unserem Glück jedoch Lukas, der zunächst glatt gewann und im vorletzten Einzel des Tages gegen Udo Zipfel einen Matchball abwehrte und mit 13:11 im Entscheidungssatz den vierten (!) Einzelpunkt an diesem Wochenende beisteuerte. Sven konnte an seine Möglichkeiten wieder nicht anknüpfen und insgesamt nur einen Satz gewinnen. Unten blieb das Paarkreuz erneut ohne Verlustpunkt, da Walter seine Einzel souverän gewinnen (6:1 Sätze) und Orazio nach großem Kampf und guter taktischer Einstellung durch die Kollegen das eine relevante Einzel nach 0:2 Rückstand noch durch eine gute Leistung drehen konnte. Sein zweites Match war schon beinahe gewonnen, zählte jedoch beim Stand von 2:0 und 4:1 nicht mehr. Im Ergebnis war somit ein weiteres 9:5 eingetütet.

Bisher konnten die Mannschaftsleistungen im Wesentlichen überzeugen, wobei immer etwa zwei Spieler noch unter ihren Möglichkeiten blieben. Dass dies jedoch ohne Ausnahme durch mannschaftlich geschlossenes Auftreten kompensiert werden konnte, spricht für diese Mannschaft und deren Leistungsfähigkeit. Bereits durch regelmäßig guten Starts in den Doppeln (beeindruckende 10:4 Spielgewinne) kam man in Tritt, was sieben Punkte in vier Partien ermöglicht hat. Dies war nicht zu erwarten und ist höchst erfreulich. Da die Mannschaft zusammensteht und den entsprechenden Spaß an der Platte und miteinander hat, ist optimistisch abzuwarten, was die Saison weiter bringt; die Tabellenführung haben wir jedenfalls zunächst einmal erobert.

Über den Autor

Daniel editor