Erste Mannschaft verliert erstmalig.

Erste Mannschaft verliert erstmalig.

Nach vier teils furiosen Spielen mit nur einem Verlustpunkt durch das Unentschieden gegen die nun punktgleiche Mannschaft Wickrath III fuhr unser neuerlicher Gegner im Auswärtsspiel bei Erkelenz II am vergangenen Freitagabend alles auf, was der Großraum spielerisches im Bereich Tischtennis zu bieten hatte; neben gleich drei Spielern mit beinahe 1700 Punkten (Brunn, Schmitz und Schlesinger) traten drei weitere Spieler mit um die 1650 Punkte (Halcour, Hartkopf und Häusler) an, sodass eine herbe Niederlage zu befürchten war – das untere Paarkreuz war mithin auf dem Papier stärker als unsere Positionen 2-6. Den Vorzeichen zum Trotz bot unser Team einen unheimlich spannenden Kampf, dessen Ende ein unglückliches 7:9 markierte – und dies nach sogar 7:6-Führung…

In den Doppeln konnten Jonas und Sven als Doppel zwei überzeugen und in fünf Sätzen über das starke Doppel eins namens Häusler/Hartkopf triumphieren. Die beiden anderen Paarungen – Leupold/Lorenz und Veit/Esser mussten dem Gegner leider gratulieren (1:3 sowie 0:3). Das obere und mittlere Paarkreuz überzeugte an diesem Tage durchgehend durch jeweils Bilanzen von 3:1. So wurden zwei Einzelsiege von Daniel und Sven wie jeweils ein wichtiger Punkt von Jonas und David erzielt. Neben Jonas‘ guter kämpferischer Leistung sind hier die beiden Matches in der Mitte gegen Schlesinger beachtenswert, da einerseits David mehrere Matchbälle nicht nutzen konnte und schließlich 17:19 abgab. Gegen den selben Kontrahenten machte Sven auf der anderen Seite im finalen Durchgang den Sack bei 11:9 zu. David konnte ferner im zweiten Durchgang gegen Halcour siegen, nachdem er 0:2 zurückgelegen und beim Stande von 10:9 vier schnelle und aufeinander folgende Topspins getroffen hatte, bevor er unter dem tobenden Beifall seiner Mitstreiter als Sieger feststand.

Unten dann die unglückliche Bilanz von 0:4, welche an diesem Abend allenfalls die Leistung von Walter widerspiegelt, welcher zwar einen schlechten Tag erwischte, jedoch zuletzt auch durch gute Leistungen den Grundstein der letzten Erfolge legte. Lukas blieb in der Maximalanzahl von zehn Sätzen zu unserem Bedauern ohne Erfolgserlebnis, so stand gegen Hartkopf zunächst wie der sichere Sieger aussehend am Ende ebenso nur ein 2:3 wie im Spiel gegen Häusler. Das Schlussdoppel markierte schließlich das Ende, zu welchem Leupold/Lorenz einem überlegenem Doppel gegenübertraten und verdient unterlagen. Dennoch besteht keine Veranlassung zu größerem Kummer, denn das gesamte Auftreten und die Mannschaftsleistung waren erneut ansprechend, zumal die gegnerische Mannschaft – sofern sie in dieser Aufstellung dauerhaft antreten könnte – sicherlich einen absoluten Aufstiegskandidaten darstellte. Es bleibt abzuwarten, ob sich noch weiter gesteigert werden kann, bald sicherlich wieder mit dem aufstrebenden Ora, welcher erneut als guter Animateur zur Verfügung stand und sich damit wieder um seine Mannschaft verdient machte.

Über den Autor

Daniel editor

Schreibe eine Antwort